Exkursion zur Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück

23 Studierende besuchten im Rahmen eines Projekttages die Sparkasse Mittelmosel.

Um sich über die Entwicklungen außerhalb der klassischen öffentlichen Verwaltung zu informieren, suchten 23 Studierende im Rahmen eines Projekttages am 12.09.2019 die Sparkasse Mittelmosel in ihrer Hauptgeschäftsstelle in Bernkastel-Kues auf, wo wissenswerte Inhalte sowie innovative Themen auf dem Programm standen und kompetente Redner sowie Ansprechpartner auf die Studierenden warteten.
Nach der freundlichen Begrüßung durch das Vorstandsmitglied Eric Westerheide versorgten hier 9 Vortragende aus verschiedenen Bereichen der Sparkassen sowie ihrer Partner die Studierenden mit Informationen zu diversen Themen mit Digitalisierungs-, betriebs- oder auch volkswirtschaftlichem Bezug und regten hierzu kontroverse Diskussionen an.

So referierte Herr Köhler von der Landesbank Baden-Württemberg beispielsweise über die aktuellen Kapitalmarktperspektiven sowie diesbezügliche volkswirtschaftliche Prognosen, während Herr Voggel von der Deutschen Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG aus Mainz Liquiditäts- und eigenkapitalschonende kommunale Beschaffungslösungen, wie Sharing-Modelle oder verschiedene Leasing-Varianten, als Alternative zum klassischen Eigentumserwerb vorstellte.

Hier wurden den Studierenden viele innovative Modelle sowie auch diesbezügliche Fördermöglichkeiten vorgestellt, die sie gemeinsam mit zahlreichen innerhalb der diesbezüglichen Diskussionen entwickelten Ideen und Vorschlägen auch sicherlich in ihre Praxis in die Kommunal- oder Landesverwaltung mit hineintragen werden. Dies gilt auch für den von Herrn Schenk als Leiter des Bereiches „Electronic Banking“ der Sparkasse Mittelmosel präsentierten Online-Identitätsdienst „YES“, der als zertifizierte, sichere und gleichsam schnelle Variante zur Identifizierung sicherlich auch im Rahmen der Authentifizierung bei Serviceportalen oder auch zur Registrierung für Servicekonten der öffentlichen Verwaltung genutzt werden könnte.

Am Ende des Tages waren sich die Studierenden sowie ihr Dozent Frank Lenz einig, dass es ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Tag war, der nochmal verdeutlichte, wie sinnvoll und zielführend es sein kann, über „den eigenen Tellerrand“ bzw. über die Grenzen der öffentlichen Verwaltung hinaus nach guten Lösungen und Modellen für die Verwaltung Ausschau zu halten. Denn sicherlich war hier der ein oder andere Lösungsansatz, der von den Studierenden mit in die Verwaltungspraxis transferiert wird.

An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an Frau Bettina Pellio, die diesen Tag als Leitern Vorstandsassistenz und Marketing der Sparkasse Mittelmosel für unsere Studierenden ermöglichte!