Kulturerbe mit Ausstrahlung nach Mayen

Im April veranstaltete die Akademie Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz (ALR) an der HöV eine Bildungsveranstaltung zum Andenken an die Genossenschaftsidee von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Staatssekretärin Daniela Schmitt vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz eröffnete die Veranstaltung mit ihrem Vortrag „Die Raiffeisenidee bleibt zeitgemäß“.

In der darauf folgenden Talkrunde wurde der Frage nachgegangen, welchen Stellenwert in unserer Gesellschaft die Genossenschaftsidee Raiffeisens heute noch hat und haben sollte. Neben der Staatssekretärin Schmitt waren Dr. Alexander Saftig, Landrat Mayen-Koblenz, Josef Zolk, Bürgermeister a. D., Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft e. V. und Elmar Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel eG, Gäste der Talkrunde. Diese wurde von der freien Journalistin Katrin Wolf aus Koblenz moderiert.

Friedrich Wilhelm Raiffeisen war bis 1845 Kreissekretär im seinerzeitigen Landratsamt in Mayen. Die kommunalen Wurzeln haben ihn geprägt und waren ganz sicher Motor für sein Modell der kooperativen Selbsthilfe und Selbstverantwortung. Im November 2016 wurde die Genossenschaftsidee von der UNESCO in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.