„Gut versorgt!?“

Projekt zum Beamtenversorgungsrecht

Studierende befassten sich unter der Leitung der Dozenten Thomas Hartmann und Michael Becker im Rahmen der Projekttage mit der komplexen Materie des rheinland-pfälzischen Beamtenversorgungsrechts.

Auf der Grundlage von Fachvorträgen erarbeitete sich die Projektgruppe zunächst die erforderlichen Rechtsgrundlagen für die Durchführung einer Ruhegehaltsberechnung. Vorzüge, Lücken und Tücken des Versorgungsrechts deckten die Studierenden in der anschließenden praktischen Fallbearbeitung auf.

Am zweiten Projekttag erlebte die Projektgruppe die Umsetzung des Versorgungsrechts hautnah im Rahmen eines Besuchs der Rheinischen Versorgungskassen in Köln (RVK). Als erfahrene Ansprechpartner in Sachen Beamtenversorgung betreuen die RVK heute 407 Mitglieder - überwiegend Kommunen - zu allen versorgungsrechtlichen Fragen und zahlen die Beamtenpensionen aus. Insbesondere die Schwierigkeit der Finanzierung künftiger Beamtenpensionen lag den Versorgungsexperten der RVK, Grieshaber und Herms, besonders am Herzen.

Fazit der beiden Projekttage: Fragezeichen und Ausrufezeichen des Projekttitels haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Es kommt auf den Einzelfall an und es ist in jedem Fall besser, durch private Vorsorge bereits in jungen Jahren schon an später zu denken.