Ausgezeichnete Bachelorarbeit

-Die Bedeutung der Nivellierungshebesätze im kommunalen Finanzausgleich-

Christopher Horbach, Absolvent der HöV 2017, wurde für seine hervorragende Bachelor-Thesis mit dem Koblenzer Hochschulpreis der „Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz e.V. Koblenz“ ausgezeichnet.

Der Preisträger untersuchte in seiner Arbeit „Die Bedeutung der Nivellierungshebesätze im kommunalen Finanzausgleich, dargestellt am Beispiel des Landes Rheinland-Pfalz im Vergleich zum Land Baden-Württemberg“ die jüngste Reform des kommunalen Finanzausgleichs in Rheinland-Pfalz und veranschaulichte Verteilungswirkungen mit Hilfe einer eigenen Modellrechnung. Ein Vergleich mit dem System im Land Baden-Württemberg ermöglicht das Aufzeigen alternativer Komponenten und Parameter. Erstgutachter der Arbeit ist der Dozent für öffentliches Finanzmanagement Wolfgang Sauer.

Christopher Horbach, der jetzt beim Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz arbeitet, erhielt die Auszeichnung zusammen mit sieben weiteren Preisträgern/innen der Hochschulregion im Rahmen einer Festveranstaltung im Historischen Rathaussaal der Stadt Koblenz. Der Koblenzer Hochschulpreis wurde bereits zum 25. Mal vergeben und wird von der Stiftung Zukunft der Sparkasse Koblenz und der Kreissparkasse Mayen gestiftet.